thumbnail_Medienhafen Düsseldorf
thumbnail_Haupteingang Foyer
29. und 30. März 2023 - Schlösser Quartier Bohème
_MG_0763
_MG_0550
_MG_0575
_MG_0618
_MG_0669
_MG_0735
_MG_0765
_MG_0544
_MG_0525
_MG_0802
_MG_0808
_MG_0810
_MG_0562
_MG_0829
_MG_0878
_MG_0931
_MG_0985
_MG_0592
_MG_0621
_MG_0625
_MG_0706
_MG_0521
_MG_0542
_MG_0945
_MG_0785
_MG_0939
_MG_0621
thumbnail_DSC01866-scaled
previous arrow
next arrow

19. und 20. Februar 2024 - Rudas Studios

Mit freundlicher Unterstützung:

Logo_Aperam
Alok-Logo COGNE COGNE
Fehr Logo VENUS logo rz_logo_voss_subline_en_cmyk

Pandemie, Krieg in Europa, Inflation, explodierende Produktionskosten, steigende Preise… Damit nicht genug: Es mangelt an qualifiziertem Personal. Die wohl wichtigste Erkenntnis der letzten Jahre ist damit wohl die, dass die Welt vor mehr Herausforderungen stand und steht als vor den letzten Wahlen in der Republik gedacht. Was das für die Zukunft der deutschen und europäischen Edelstahl-Industrie bedeutet, wird im Rahmen der nächsten Düsseldorfer Edelstahltage Ende März 2023 diskutiert.

Die aktuelle Situation ist für alle Marktteilnehmer und -beobachter, die gesamte Wertschöpfungskette kaum belastbar einzuschätzen. Und so werden die kommenden Düsseldorfer Edelstahltage mehr denn je ihren Fokus auf das richten, was Produzenten, Händler und Verbraucher nach der Zeitenwende im Auge behalten sollten.
Nichtsdestotrotz bleiben die Düsseldorfer Edelstahltage, gemeinsam veranstaltet von Informationsstelle Edelstahl Rostfrei (ISER) Edelstahlhandelsvereinigung (EHV) und FocusRostfrei, auch darüber hinaus, was sie immer waren: Zwei Tage Informieren, Austauschen und Netzwerken, am Abend bei gutem Essen und frisch gezapftem Altbier, wie es sich in Düsseldorf gehört.

Veranstaltungsort:
Rudas Studios
Zollhof 15, 40221 Düsseldorf

Compliance
Die Düsseldorfer Edelstahltage sind strikt auf die Einhaltung des geltenden Wettbewerbsrechts ausgerichtet. Vereinbarungen zwischen Unternehmen, Beschlüsse von Unternehmensvereinigungen und aufeinander abgestimmte Verhaltensweisen, die eine Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung des Wettbewerbs bezwecken oder bewirken, sind verboten (§1 GWB, Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen).